Test auf Kontaktallergene

Sie benötigen eine Überweisung durch Ihren Hausarzt oder Facharzt, und kommen anschließend (keine Voranmeldung notwendig) zu unseren Öffnungszeiten (Mo/Mi/Fr 8:30 - 12:30, Di/Do 8:30 - 17:00), aber am besten Montags oder Dienstags (siehe unten) in das Allergieambulatorium.

1. Arztgespräch

In unserem Ambulatorium ist immer ein Facharzt für Dermatologie (Hautarzt) anwesend. Sie berichten dem Arzt von Ihren Beschwerden und insbesondere, unter welchen Umständen diese auftreten. Auf Grund dieses Arztgesprächs und entsprechend der vom Überweiser gewünschten Untersuchungen wird das Testprogramm zusammengestellt, es besteht normalerweise aus:

2. Hauttestung

Hier wird eine Auswahl an Testsubstanzen (mögliche Allergieauslöser) die sich auf einem großen Testpflaster befinden, auf die Haut aufgeklebt - normalerweise am Rücken. Dieses Testpflaster muss nun 2 Tage auf der Haut bleiben. Danach wird das Testpflaster entfernt und die Haut untersucht. Die Haut muss am dritten Tag noch einmal untersucht werden. Eine positive Testreaktion (=Allergie) zeigt sich durch eine Entzündung der Haut (Ekzem) an einer bestimmten Teststelle.

3. Blutabnahme

Üblicherweise wird noch eine Blutabnahme durchgeführt. Diese dient nicht primär dazu, das auslösende Allergen zu finden, sondern soll einen Überblick über die Neigung zu Allergien und trockener Haut  ("Atopie") geben, da viele Ekzeme auch durch erbliche Neigung oder Irritation verursacht sind. Hierfür wird eine Bestimmung der häufigsten Allergene durchgeführt.

Aus dem Testablauf ergeben sich folgende möglichen Termine für Testungen: Mo-Mi-Do oder Di-Do-Fr, bitte kommen Sie daher Anfang der Woche zum ersten Testtermin.

Folgende Testblöcke kommen regelmäßig zur Anwendung:

Standardserie: die häufigsten Allergieauslöser

  • Parfüminhaltsstoffe / Kosmetik
  • Zahnärztliche Substanzen / Prothesenmaterialien
  • Augenärztliche Substanzen / Augentropfen etc
  • Salben / Salbengrundlagen
  • Antibiotika / Desinfektionsmittel
  • Pflanzenblock /pflanzliche Allergieauslöser
  • Lacke - Plastik- Kleber
  • Textilsubstanzen / -Farben
  • Metalle
  • Gummisubstanzen
  • Friseursubstanzen / Haarfärbemittel etc.
  • Es besteht prinzipiell die Möglichkeit, entsprechend der Krankengeschichte praktisch jede - nicht giftige - Substanz zu testen, bitte verdächtige Substanzen mitzubringen! 

3. Arztgespräch

Nach Abschluß der Untersuchungen bekommen Sie einen Befund, der alle Testungen und ihre Ergebnisse enthält. Dieser Befund wird Ihnen von einem Arzt ausgehändigt und erklärt. Falls notwendig wird ein Therapievorschlag unterbreitet.

Zeitaufwand: für den Allergietest: erster und dritter Testtag: ca. 1-2 Stunden, zweiter Testtag: ca. 30 Minuten (Wartezeiten inkludiert).